• Baby One
  • Brillen Plaz
  • EinsA Getränke Linden Keul Banner
  • Appel Haustechnik
  • Georg GmbH
  • Golfpark Winnerod
  • Bechthold Elektro Tim Hermann Banner
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Ford Krahn
  • Knaf und Ried
  • Boedeker Langgoens
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Magic Bowl Linden
  • Haaratelier Figaro
  • Schaettler Baudekoration
  • 4allsports
  • Hermann Luh Banner
  • Euronics Seipp Linden Leihgestern Banner
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Bergmann Müller Architekten
  • Loft Linden Logo
  • Bäckerei Volkmann Banner
  • Birkenstock Banner klein
  • BERO Rolladen Logo
  • Autofit Uwe Pfeifer
  • Revikon Banner klein
  • Tilly Hedrich Energie Banner
  • Zoerb Accoustic
  • Fahrschule Deusch
  • Volker Heine Banner
  • Berger Care Logo
  • Kunstmühle Hüttenberg
  • Mengin
  • Spenglerei Heinrich Banner
  • Tiramisu Logo
  • Stemplespirale Logo
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Simple Web-Solutions GmbH Rosbach v.d.H.
  • Brotatelier Gießen
  • Sparkasse Gießen
  • Footpower Jahrling
  • Licher Brauerei
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Wagner Medienberatung Linden
  • Autohaus Schneider Mazda
  • Akemi

30.04.2017 - 1. Mannschaft

Deutlicher Sieg der MSG Linden beim letzten Rundenspiel


(lum) Die MSG Linden hat ihr letztes Saisonspiel in der Handball-Landesliga Mitte für sich entscheiden können und beendet die Spielzeit 2016/17 damit auf dem vierten Tabellenrang, knapp hinter dem TV Breckenheim. Am Sonntagnachmittag triumphierte die von Trainer Mario Weber geführte MSG-Sieben deutlich mit 41:21 (17:12) beim Tabellenachten HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II. „Man hat deutlich gemerkt, dass bei Wiesbaden die Luft raus war. Das spiegelt auch das Ergebnis wider“, kommentierte Weber den klaren Auswärtserfolg. „Meine Mannschaft hat die Herausforderung heute gut angenommen.“


In der Sporthalle Elsäßer Platz war die MSG Linden direkt körperlich präsent und hellwach. Jannik Andermann traf in der zweiten Spielminute zum 2:1, ehe Wiesbaden mit dem 4:3 in Front ging. Nach dem 7:6 von Simon Semmelroth – am Sonntag bester Schütze mit acht Treffern – drehte Linden weiter auf. Malte Höhn sorgte für das 10:6 (14.) und zwang die Landeshauptstädter damit zur ersten Auszeit. Kapitän Jan Nober erhöhte wenig später beim 15:9 (23.) auf sechs Tore Differenz. In der 6:0-Deckung hatte Linden bis dahin nur wenig anbrennen lassen und den Angriff der Hausherren immer wieder erfolgreich gestoppt. Andermann stellte zur Pause auf 17:12. Im zweiten Durchgang stellte Weber die Deckung auf eine 3:2:1-Variante um. Es folgte der Treffer von Sören Deimer zum 23:14 (38.) und das 28:16 von Jens Berger in der 45. Minute. In der letzten Viertelstunde lief bei Wiesbaden nur noch wenig zusammen und Linden trieb mit einigen einfachen Kontertoren das Ergebnis weiter in die Höhe. „Vorausschauend auf die neue Saison war das heute ein guter Abschluss“, lobte Weber.


Aufstellung Wiesbaden II: Fleschner, Kellner; Hamza (4/1), Klein, Seiwert (1), Fuchs (1), Walter (3), Hegebart (5), Fuhrig (2/1), Hieronimus (2/1), Herrman (3), Hermsen, Walter, Laun.


Aufstellung Linden: Rocksien, Kaiser; Nober (5), Jung (2), Semmelroth (8), Walter (7), Deimer (2), Berger (1), Loh, Weber (5), Andermann (4), Höhn (5), Schuchmann (2/1).


Zeitstrafen: 4:8 Min. – Siebenmeter: 6/3:2/1. – Zuschauer: 50. – Schiedsrichter: Budde/Ehlert (Gr.-Rohrheim/Gernsheim).

 

Ergebnisdienst

Spielberichte 2017-2018
Spielberichte 2016-2017
Spielberichte 2015-2016
Spielberichte 2014-2015
Spielberichte 2013-2014
Spielberichte 2012-2013