• Baby One
  • Brillen Plaz
  • EinsA Getränke Linden Keul Banner
  • Appel Haustechnik
  • Georg GmbH
  • Golfpark Winnerod
  • Bechthold Elektro Tim Hermann Banner
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Ford Krahn
  • Knaf und Ried
  • Boedeker Langgoens
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Magic Bowl Linden
  • Haaratelier Figaro
  • Schaettler Baudekoration
  • 4allsports
  • Hermann Luh Banner
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Bergmann Müller Architekten
  • Bäckerei Volkmann Banner
  • Birkenstock Banner klein
  • BERO Rolladen Logo
  • Autofit Uwe Pfeifer
  • Revikon Banner klein
  • Tilly Hedrich Energie Banner
  • Volker Heine Banner
  • Berger Care Logo
  • Kunstmühle Hüttenberg
  • Mengin
  • Spenglerei Heinrich Banner
  • Tiramisu Logo
  • Stemplespirale Logo
  • exact Beratung

HSG mit guten Ansätzen

Die Landesliga-Herren der HSG Linden starten mit einer 24:27-Niederlage gegen den  favorisierten TSV Griedel in das neue Handball-Jahr. Dabei zeigten die Schützlinge von  Trainer Conrad Melle eine engagierte Leistung, jedoch sollte in der Endabrechnung die  Fehlerzahl zu hoch sein. Die 2.Herren hingegen feiert einen wichtigen 28:20-Erfolg in der  Bezirksoberliga gegen die SG Rechtenbach.

 
Nach dem gewonnen Punkt zum Jahresabschluss gegen die TSF Heuchelheim ging die HSG  Linden voller Tatendrang in die Rückrunde der geteilten Landesliga Mitte. Dieses Mal stand  mit dem TSV Griedel jedoch eine weitaus größere Hürde bevor, die man im Hinspiel fast  genommen hätte. Damals mussten sich die Mannen um Kapitän Sören Deimer nur  hauchdünn mit einem Tor geschlagen geben, sodass die Marschroute klar war. „Wir wollten  mit einer aktiven und druckvollen Abwehrarbeit den TSV vor Aufgaben stellen. Das ist uns  besonders im ersten Durchgang gelungen“, so Melle. Dieser musste jedoch zusehen, wie  seine Sieben in der achten Minuten mit 1:3 in Rückstand geriet. Nach einem nervösen Start  fanden die Gastgeber immer besser in die Partie und als Patrick Piesch in der 17. Minute zum  7:7-Ausgleich traf, war wieder alles offen. „Hätten wir uns vor dem Pause nicht den einen  oder anderen undisziplinierten Wurf genommen, wären wir auch mit einer Führung in die  Kabine gegangen“, glaubt der HSG-Trainer.  
Nach dem Seitenwechsel fand die offensive Abwehr der Heimsieben keinen Zugriff mehr auf  das Spiel, sodass Griedel sukzessive die Führung ausbauen konnte. Als die  Auswärtsmannschaft in der 42. Minute mit 20:15 in Front lag, nahm Melle die Auszeit und  stellte seine Mannen neu ein. Es folgten zwei HSG-Tore, jedoch ließen sich die Gäste vom  TSV Griedel diesen Vorsprung nicht mehr nehmen, da sie in einigen Punkten eine höhere  Effektivität vorweisen konnten. „Neben den undisziplinierten Aktionen haben wir einfach zu  viele vermeidbare Fehler gemacht. Diese Anzahl hätten wir schon halbieren müssen, um  eine Chance zu haben. Nichtsdestotrotz habe ich ein lebendigeres und aktiveres Spiel meiner  Mannschaft gesehen als noch im letzten Jahr. Darauf lässt sich aufbauen für die Rückrunde“,  so das Fazit von Conrad Melle. Am Samstag, den 15.01.22 wird es für die HSG Linden  nochmals schwieriger, wenn es zum ungeschlagenen Ligaprimus aus Hüttenberg geht.   

Im Vorfeld feierte die 2.Herren einen gelungenen Start in das neue Jahr. Musste sich das  BOL-Team vom Trainer-Duo Asboe/Pape der SG Rechtenbach noch mit 16:23 geschlagen  geben, machte man es im Rückspiel weitaus besser. Aus einer agilen 5:1-Deckung mit einem  starken Philip Zammert auf der 1 fanden die Gastgeber immer wieder in ihr Tempospiel. Im  Angriff war es Jonas Schury, der clever die Fäden zog und besonders seinen Nebenmann  Mats Laun gekonnt in Szene setzte. Verhalf man im Hinspiel den Rechtenbachern noch zu  ihrem einzigen Punktgewinn, dominierte die HSG 2 das Rückspiel zu jedem Zeitpunkt, sodass  man sogar den Sprung auf einen famosen dritten Rang schaffte in der Tabelle.