• Baby One
  • Brillen Plaz
  • EinsA Getränke Linden Keul Banner
  • Appel Haustechnik
  • Georg GmbH
  • Golfpark Winnerod
  • Bechthold Elektro Tim Hermann Banner
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Ford Krahn
  • Knaf und Ried
  • Boedeker Langgoens
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Magic Bowl Linden
  • Haaratelier Figaro
  • Schaettler Baudekoration
  • 4allsports
  • Hermann Luh Banner
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Bergmann Müller Architekten
  • Bäckerei Volkmann Banner
  • Birkenstock Banner klein
  • BERO Rolladen Logo
  • Autofit Uwe Pfeifer
  • Revikon Banner klein
  • Tilly Hedrich Energie Banner
  • Volker Heine Banner
  • Berger Care Logo
  • Kunstmühle Hüttenberg
  • Mengin
  • Spenglerei Heinrich Banner
  • Tiramisu Logo
  • Stemplespirale Logo
  • exact Beratung

Nächster Kantersieg für die HSG Linden!

Im zweiten Spiel der Landesliga-Abstiegsrunde konnte die HSG Linden einen überraschend hohen 30:18-Erfolg bei der TG Friedberg einfahren. Mit einer starken Mannschaftsleistung und einer glänzenden zweiten Halbzeit konnte die Schützlinge von Trainer Conrad Melle somit zwei sehr wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt erspielen. Am kommenden Sonntag, den 08. Mai möchten die HSG Linden in der Stadthalle Linden ab

17.00 Uhr gegen die TG Kastel diesen positiven Trend bestätigen.

 

Wie schon in der Vorwoche konnte die Spielgemeinschaft aus Lützellinden, Kleinlinden und Großen-Linden nicht mit Bestbesetzung bei diesem so wichtigen Auswärtsspiel antreten. Mit Tim „Kurti“ Jung, Kevin Stöhr und Tarek Müller fehlten der jungen Landesligamannschaft gleich drei wichtige Eckpfeiler. Trotz dieser dünnen Personaldecke konnten die Lindener das Heimspiel gegen den TV Idstein schon deutlich für sich entscheiden (30:20), und auch gegen Friedberg sollte am Ende ein überraschend klarer Erfolg zu Buche stehen.

 

Die Begegnung begann jedoch ausgeglichen, zumal die Gastgeber trotz der Tabellenposition über gewisse individuelle Qualität verfügen. Diese wussten sie im ersten Durchgang gut einzusetzen, sodass die HSG Linden zunächst einem 3:5-Rückstand hinterherlaufen musste. „Uns fehlte im Angriff die Tiefe und wir haben anfangs zu viele technische Fehler produziert. Es war eine schläfrige Vorstellung in den ersten 30 Minuten meiner Mannschaft, jedoch haben wir die Ruhe bewahrt“, ließ Conrad Melle verlauten. Wie auch schon gegen Idstein war es Niko Adamczyk, der kurz vor der Halbzeitsirene für den 11:11-Ausgleich sorgte und somit für einen positiven Abschluss des ersten Durchgangs sorgte.

 

Nach dem Seitenwechsel sollte dieses enge Spielverlauf jedoch nicht lange anhalten. Mit einer aggressiveren Abwehr und einem noch stärkeren Robin Genger im HSG-Gehäuse, erspielte sich Linden zunächst die Führung, um diese sukzessive auszubauen. „Wir haben in der zweiten Hälfte den Kampf erst komplett angenommen. In der Deckung wurden wir aktiver und auch offensiver, womit wir Friedberg vor eine schwierige Aufgabe gestellt haben. Mit Hilfe unserer Abwehr kamen wir zudem besser in unser Tempospiel, was am Ende ein wichtiger Faktor warum, damit wir uns schnell absetzen konnten. Jeder hat seine Aufgabe hervorragend in der zweiten Hälfte erfüllt, sodass ich keinen aus dieser starken Kollektivleistung hervorheben möchte“, so ein hocherfreuter und erleichterter HSG-Trainer Conrad Melle, dessen Männer über die Stationen 19:15 und 26:15 am Ende als verdienter Sieger vom Platz gingen.

 

Nächstes HSG-Heimspiel am Sonntag, den 08.Mai in der Stadthalle Linden (17.00 Uhr)

 

Schon am Sonntag geht es für die Mannen um Kapitän Sören Deimer in der Stadthalle Linden weiter, wenn die TG Kastel zu Gast sein wird. Mit Kastel wird die vermeintlich stärkste Mannschaft in der kompletten Abstiegsrunde die Reise nach Linden antreten. Sie verfügen über reichlich Erfahrung, eine hohe individuelle Klasse und mit „Kalli“ Klein über einen absoluten Fachmann auf der Trainerposition. Die Landesliga-Herren würden sich sehr über jede Unterstützung freuen bei dieser harten Heimaufgabe.

 

SR: Fikus/Schmidt (Kirchhain/Vollnk.). - Strafen: 6:6. - Siebenm.: 5/4:4/2. - Zu.: 250.

 

HSG Linden: Genger, Schneider; Semmelroth (3), Vogel (1), Adamczyk (6), Rühl (1), Deimer (3/2), Krauhausen (6), Andermann (6), Höhn (2), Piesch (2), Mikusch, Rüdesheim.

 

Hinweis für unsere Zuschauer

Kostenlose Mitfahrgelegenheit für unsere Zuschauer

 

Die HSG Linden muss in den nächsten Wochen noch dreimal gegen die Mitbewerber aus dem Wiesbadener/Frankfurter Raum auswärts antreten (Goldstein, Idstein, Mainz-Kastel). Wir bieten der Mannschaft und den Zuschauern im Gimmler-Bus die Gelegenheit, kostenlos mitzufahren und unser Team anzufeuern. So kann auch ein noch besseres Miteinander von Mannschaft und Fans entstehen.

 

Die nächste Gelegenheit bietet sich am Sonntag, den 15. Mai, wenn die HSG Linden nach Frankfurt zum Spiel gegen HSG Goldstein/Schwanheim anreist.

 

Abfahrt in Lützellinden 15.45 Uhr und von der Halle an der AFS in Großen-Linden um 16 Uhr. Spielbeginn ist um 18 Uhr, Rückkunft ca. 21 Uhr